HAUSÄRZTEVERBAND BERLIN UND BRANDENBURG E.V. (BDA)
Sie befinden sich hier: Startseite > Informationen

Alle Artikel

Zusammenfassung ausblenden

26 Artikel gefunden.

18. 12. 2019
Zum Jahresende möchte sich der Vorstand des Landesverbandes Berlin und Brandenburg mit Zitaten der Vorstandsmitglieder für dieses Jahr verabschieden.
18. 12. 2019
Zum Jahresende möchte sich der Vorstand des Landesverbandes Berlin und Brandenburg mit Zitaten der Vorstandsmitglieder für dieses Jahr verabschieden.
17. 12. 2019
In Brandenburg wurde die HzV in den vergangenen Jahren mehr als stiefmütterlich behandelt. Nun endlich startet in Brandenburg die Hausarztzentrierte Versorgung zunächst mit der TK. Weitere Krankenkassen werden folgen.
28. 11. 2019

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Hausärztever-band Berlin und Brandenburg e.V. (BDA) und Ärztekammer Berlin unterstützen gemeinsam mit Berliner Arztpraxen mit einer Plakataktion pflegende Angehörige und befördern die Inanspruchnahme von Unterstützungsangeboten

Rund 200.000 Berlinerinnen und Berliner übernehmen als pflegende Angehörige Verantwortung für Pflege und Betreuung, bei über der Hälfte der rund 136.000 Pflegebedürftigen zu mehreren oder allein. Bei einem weiteren Viertel, bei dem Pflegebedürftige von Pflegediensten unterstützt werden, sind sie in der Regel ebenfalls beteiligt. Ohne ihr Engagement und das Engagement der professionellen Pflegekräfte ließe sich der Wunsch der allermeisten Menschen, so lange wie möglich auch bei Pflegebedürftigkeit im gewohnten Zuhause zu bleiben, nicht realisieren. Hierfür gebührt ihnen Dank, Anerkennung, Wertschätzung und Unterstützung.

Zwar wird die Pflegetätigkeit von vielen Angehörigen als sinnstiftend wahrgenommen. Gleichzeitig fühlen sich aber viele in dieser Situation stark belastet. Denn Pflege ist kräftezehrend, oft eine 24- Stunden-Angelegenheit mit einer Vielfalt an individuellen Herausforderungen und belastenden Einflüssen. Zudem findet sie häufig neben dem Beruf und der Familie statt. Damit pflegende Angehörige die Pflege länger bei eigener guter Gesundheit aufrechterhalten und die Pflegebedürftigen möglichst gut unterstützen können, ist es von grundlegender Bedeutung, ihnen umfassende Informationen über Pflege und Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Plakate und Postkarten in Arztpraxen tragen jetzt dazu bei, ihnen hierbei die richtigen Wege aufzuweisen.

Aufgrund des Zusammenhangs von Pflege und Erkrankung haben Arztpraxen, vor allem Hausarztpraxen, einen regelmäßigen Zugang zu pflegebedürftigen Menschen und den sie pflegenden Angehörigen. Sie sind damit in besonderem Maße geeignet, sie auf das gute Berliner Unterstützungsangebot im Bereich Alter und Pflege aufmerksam zu machen und ihnen den Weg dahin zu ebnen. Dieses wird, wie Praxiserfahrungen und Untersuchungen zeigen, nicht in dem Maße in Anspruch genommen, wie es möglich und sinnvoll wäre.

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, die Ärztekammer Berlin und der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e.V. (BDA) haben dies in einer gemeinsamen Aktion aufgegriffen. Hierzu bitten sie rund 2.500 Ärzte und ihre Praxisteams, im Interesse der von Ihnen betreuten Menschen möglichst gut sichtbar ein Plakat in ihren Praxisräumen aufzuhängen und Postkarten, die weitere Informationen enthalten, an Pflegebedürftige und pflegende Angehörige weiterzureichen. Ziel ist, sie auf das Berliner Unterstützungsangebot aufmerksam zu machen und zu motivieren, diese Angebote noch viel mehr als bisher in Anspruch zu nehmen.

Eine zentrale Rolle nehmen im Unterstützungssystem die 36 Berliner Pflegestützpunkte ein. Sie sind seit nunmehr zehn Jahren die erste Anlaufstelle zu allen Fragen rund um Pflege und Alter in der Stadt. Sie haben zudem als zentrale Vermittlungsstelle eine weitere besonders wichtige Funktion: Sie sind der Wegweiser ins Unterstützungssystem.

Das Plakat verweist deshalb auf die zentrale Hotline der Pflegestützpunkte (0800 / 59 500 59; Mo.-Fr. 9-18 Uhr, gebührenfrei) und ihre Website www.pflegestuetzpunkteberlin.de . Allein im vergangenen Jahr haben die Pflegestützpunkte rund 63.000 Ratsuchende in allen Berliner Bezirken kostenlos und neutral beraten. Aufgabe der Pflegestützpunkte ist es, Pflegebedürftige und pflegende Angehörige mit Basisinformationen zu versorgen, sie bei der Planung und Organisation benötigter Hilfen zu beraten und zu begleiten, bis hin zum Casemanagement. Hierbei vermitteln sie sie bedarfsorientiert an die Akteure aus dem breiten Spektrum des Berliner Angebots weiter, die ihnen zielgerichtet die Unterstützung anbieten können, die sie speziell in ihrer Situation benötigen.

Die Postkarten greifen dies auf und verweisen stellvertretend für die vielen anderen Angebote über die Pflegestützpunkte hinaus mit "Pflege in Not" (Tel. 030 69 59 89 89, www.pflege-in-not.de) als Anlaufstelle bei Überforderung, Krisen und Gewalt und den "Kontaktstellen PflegeEngagement" (Tel. 030 890 285 36, www.pflegeunterstuetzung-berlin.de/kontaktstellen) als Schnittstelle zu Nachbarschaftshilfe, Besuchsdiensten sowie Selbsthilfe und Ehrenamt in der Pflege auf zwei weitere wichtige Bausteine im Berliner Unterstützungsangebot.

Für weitere Informationen zum Berliner Unterstützungsangebot siehe: www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation

Starttermin für das Vorhaben war der 03. Dezember 2019.

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Ärztekammer Berlin und der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e.V. (BDA) bedanken sich ganz herzlich für die Unterstützung der Berliner Ärzt*innen bei dem Vorhaben.

21. 11. 2019
Auf den ersten Blick scheint das TSVG eine gute Gelegenheit zu sein, um Zusatzhonorar zu generieren. Doch der Haken ist im Gesetz verankert.
21. 11. 2019
Auf den ersten Blick scheint das TSVG eine gute Gelegenheit zu sein, um Zusatzhonorar zu generieren. Doch der Haken ist im Gesetz verankert.
09. 11. 2019
am Samstag, den 09. November 2019, ab 10:00 Uhr MVZ iNUK GmbH Nürnberger Str. 14-15
08. 11. 2019
Am 22.11.2019
ermäßigte Teilnahmegebühren für BDA Mitglieder!
28. 10. 2019
Am 27.11.2019 im Harnack-Haus
27. 09. 2019
am 26.10.2019 veranstaltet in Kooperation mit dem Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e.V. (BDA)
27. 09. 2019
18. 09. 2019
Kulmbacher Str. 15, 10777 Berlin (U-Bahnhof Spichernstr.) am Mittwoch, 25. September 2019 Beginn ab 16 Uhr, Begrüßung um 17 Uhr.
18. 09. 2019
Kulmbacher Str. 15, 10777 Berlin (U-Bahnhof Spichernstr.) am Mittwoch, 25. September 2019 Beginn ab 16 Uhr, Begrüßung um 17 Uhr.
26. 08. 2019
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie herzlich ein, an der Befragung „Ressourcenschonung im Gesundheitssektor“ des Fraunhofer ISI teilzunehmen. Diese Befragung ist Teil des Projekts „Ressourcenschonung im Gesundheitssektor", das das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI im Auftrag des Umweltbundesamtes durchführt. Im Fokus stehen natürliche Ressourcen wie z. B. fossile oder mineralische Rohstoffe, Metalle, Wasser oder Biomasse. Nähere Informationen finden Sie hier.

Wozu dient die Befragung?
Ziel der Befragung ist es zu ermitteln, inwiefern sich die Akteure des Gesundheitssektors mit dem Thema Ressourcenschonung auseinandersetzen, welche Faktoren dies ggf. bisher verhindert haben, welche Maßnahmen vielleicht bereits ergriffen wurden oder welche Unterstützung als hilfreich angesehen würde. Die Ergebnisse werden dazu beitragen, Handlungsbedarfe und Handlungsoptionen aufzuzeigen.

Die Teilnahme an der Befragung ist anonym und freiwillig.

Falls Sie an einem Kurzbericht über die Ergebnisse oder an einer Einbindung ins Projekt interessiert sind, finden Sie am Ende der Befragung E-Mail Adressen um sich hierfür vormerken zu lassen.

Die Befragung wird ca. 5 bis maximal 10 Minuten in Anspruch nehmen. Die Teilnahme ist bis zum 15. September 2019 möglich. Bei Fragen stehen Ihnen die Leiterinnen des Projekts, Dr. Katrin Ostertag und Dr. Tanja Bratan gerne zur Verfügung.

Das Fraunhofer ISI bedankt sich vorab für Ihre Unterstützung!
15. 08. 2019
Die Ärztekammer führt eine modular aufgebaute (kostenfreie) Informationsreihe „Ausbilden leicht gemacht“ durch. Sie richtet sich an erstmals Ausbildende sowie an erfahrenere Ausbildende.
15. 08. 2019
21.10.2019 Sicher kommunizieren – erfolgreich motivieren: Wahrnehmung und Motivation 22.10.2019 Sicher kommunizieren – erfolgreich motivieren: Kommunikation und Gesprächsführung 04.11.2019 Sicher kommunizieren – erfolgreich motivieren: Interaktion mit chronisch Kranken 06.11. und 20.11.2019 Grundkurs Digitalkompetenz
05. 08. 2019
Landärzteprogramm: Gebietsärzte versus Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin
29. 05. 2019
Berliner Ärzteversorgung jetzt ohne Hausärzte
17. 05. 2019
Die wichtigsten Änderungen im Überblick - Leistung der Gesundheitsuntersuchung
17. 05. 2019
Die wichtigsten Änderungen im Überblick - Leistung der Gesundheitsuntersuchung
10. 04. 2019
KBV und Kassen vereinbaren Übergangsfrist - Übergangsfrist bis Ende September - Reform der Gesundheitsuntersuchung
10. 04. 2019
KBV und Kassen vereinbaren Übergangsfrist - Übergangsfrist bis Ende September - Reform der Gesundheitsuntersuchung
25. 03. 2019
Achtung Honorarverlust droht! Telematikinfrastruktur
21. 03. 2019
Es sind 42,5 Hausarztsit-ze neu zu besetzen
22. 02. 2019
Berlin unpluged - Wachstum unlimited
07. 02. 2019
Terminservice- und Versorgungsgesetz - Hausarztzentrierte Versorgung - Verträge für Diabetes- und / oder Hypertonie-Patienten (Frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Begleiterkrankungen nach § 140 a SGB V) der DAK-Gesundheit, TK und KKH

neu eingestellt:

21. 01. 2020
Aktuell: Veranstaltung: Fortbildungsveranstaltung ASV Onkologie
20. 01. 2020
Aktuell: Veranstaltung: Notfallseminar für MFA aller Fachrichtungen am 11.03.2020 Ausgebucht!
20. 01. 2020
Aktuell: Veranstaltung: HzV Teilnehmertreffen am 12.02.2020
14. 01. 2020
Aktuell: Hausarztverträge Vertragsanpassung TK-HZV-Vertrag
18. 12. 2019
Rundschreiben Berlin vom Dezember 2019 Weihnachtsrundschreiben
18. 12. 2019
Rundschreiben Brandenburg vom Dezember 2019 Weihnachtsrundschreiben

nächste Fortbildungsveranstaltungen:

Berlin/Brandenburg

10.01.2020  bis 10.07.2020
Kurs Psychosomatische Grundversorgung
04.03.2020  bis 11.03.2020
Seminarblock – Hypertonie
27.05.2020  bis 03.06.2020
Seminarblock – Diabetes ohne Insulin